Nach fast 6 Monaten, nachdem ich meinen Blog offline genommen habe, ist es soweit!

Gerade habe ich tatsächlich ein paar Tränchen verloren, weil ich einfach den tollsten Webseiten Engel der Welt habe (absolut ohne Spaß) deswegen und weil mir danach ist, schreibe ich hier einen Beitrag direkt aus meinem Herzen!

Vor 6 Monaten hat sich alles irgendwie nicht mehr richtig angefühlt. Kommunikationstrainerin, ja das ist ein Teil von mir aber eben nicht alles. Ich bin Querdenker und dass ist mir in den letzten Wochen und Monaten, verstärkt jetzt während der Corona Krise, bewusst geworden. Ich interessiere mich für die unterschiedlichsten Bereiche und das nicht nur wegen meiner Zertifikate und Ausbildungen, sondern auch weil ich überall nach Lösungen suche und es interessant finde wie sich unsere Welt und die Menschen verändern.
Nicht nur Kommunikation interessiert mich, mich fasziniert alles was mit dem Leben zu tun hat.

Wenn uns diese Krise eins gezeigt hat, dann das unser Leben in den verschiedensten Bereichen verbunden ist. Unser berufliches Dasein hat Einfluss auf unser Privatleben. Unsere Beziehungen auf unseren Gemütszustand, unsere Beziehungen und damit meine ich die Tiefe und Intensität, auf den Effekt unseres Gefühls einsam zu sein. Alles ist irgendwie miteinander verbunden und alles, jedes kleine Detail trägt für unser Glücksgefühl bei. Die Welt und unser Leben besteht nicht nur aus Beruf oder Privat, oder aus einer wissenschaftlichen Disziplin. All diese einzelnen Bereiche, wozu Gesundheit gerad noch einen zusätzlichen Einfluss bekommen hat , bekommen an Bedeutung und werden hinterfragt.

Noch vor der Krise haben sich viele Menschen, ich selbst hin und wieder ja auch, unendliche Freiheit gewünscht. Doch jetzt wo wir sie haben, stehen wir da und die meisten wissen nichts mit sich anzufangen. Es werden uns auf einmal Dinge bewusst, die wir zwar vorher erahnt haben, doch nicht wirklich beachtet. Die ach so geliebte Sicherheit eines Jobs ist bei den meisten dahin. Das Hochfliegen in Spähren wird zur Herausforderung, weil es auf der anderen Seite ums nackte Überleben geht.

Unsere Welt ist eine Welt in der es auf der einen Seite alle Möglichkeiten gibt, und auf der anderen Seite genau dies auch die Unsicherheit mit sich bringt. Was mich persönlich gerade an den Rande der Verzweiflung bringt ist, dass anscheinend so viele Menschen wissen worin ihre Bestimmung und ihre Expertise ist. Das sind die zwei Seiten dieser Krise, die einen haben ihren Bereich, die anderen nicht. Ich gehöre zur zweiten Kategorie. Blöd, könnte man jetzt meinen. Aber ist es das wirklich? Das Leben besteht aus mehr als nur einem Bereich und ist es nicht eher open minded wenn man sich nicht nur auf einen Bereich fixiert? Deswegen hat sich Kommunikationstrainerin für mich nicht mehr richtig angefühlt und vor allem die Tatsache das ich mich für eine „Zielgruppe“ hätte entscheiden müssen. Ja das ist etwas, dass absolut und in voller Dynamik gegen unser System spricht, doch ist es nicht gerade unser System das den Bach runter geht? Alte Strukturen funktionieren gerade nicht mehr. Jetzt merken wir erst, wie verbunden alles miteinander ist und müssen wie Jongleure versuchen alles unter einen Hut zu bringen. Die Schattenseiten des Kapitalismus werden gerade in seinem vollem Umfang sichtbar. Herstellungskosten Reduktionen die zu Produktionen im Ausland geführt haben, bringen heute die Probleme der Versorgung. Andersherum, die kleinen Unternehmen können kaum mithalten mit der Nachfrage im Onlineversand. Ja, es versuchen sich gerade viele umzustellen, zu überleben, doch warum musste dies erst so spät passieren? Tatsächlich machen mich weinende alteingesessene Unternehmer in irgendwelchen Postings aggressiv. Sie hatten Jahrelang Zeit sich auf die Veränderungen einzustellen, Digitalisierung und verändertes Konsumentenverhalten ist ja nicht erst seit gestern ein Thema und jetzt machen sie einen auf überfordert und dass sie das nicht hätten kommen sehen. Ok, die Corona Krise vielleicht nicht aber das sich die Konsumenten, der Arbeitsmarkt und die Wirtschaft ändern, konnte man nicht sehen? Schön blöd und selber Schuld! (Sorry für diese harte Aussage, aber ist es nicht die Wahrheit?)

Menschen gehen immer davon aus, das alles so bleibt wie bisher, doch genau das ist absolut nicht der Fall!!!!

Und das ist nicht nur jetzt in der Krise der Fall, es ist IMMER der Fall. Doch die meisten wollen dies nicht sehen.
Kommen wir zu meinem persönlichen Dilemma und warum ich vor 6 Monaten einen Blog gelöscht habe der gut gelaufen ist, ich konnte und kann mich immer noch nicht entscheiden!

Zuerst vielleicht zu meiner persönlichen Einstellung!
Als ich meine Webseite heute umgebaut habe, habe ich ein Corona (unbezahlte Werbung und kein Spaß) dazu getrunken.
Beim Einkaufen dachte ich mir, was passt besser?
Unsere Welt ist so verbunden und gleichzeitig getrennt, entweder du bist ein Öko und Nachhaltig unterwegs oder eben nicht. Entweder du folgst deiner Leidenschaft, deiner Herzensbotschaft oder bist ein Lemming des Systems. Etwas dazwischen gibt es kaum noch, vor allem nicht wenn du online und in der Persönlichkeitsentwicklung unterwegs bist. Aber auch im Beruf, wir müssen uns entscheiden, für eine Richtung/Branche/Tätigkeit und das dann am besten bis zum bitteren Ende durchziehen.
Aber im ernst, es gibst Dinge die sind auch hin und wieder einfach bequem, es gibt Dinge die machen dir Freude, wie ein gutes Steak oder es gibt Dinge die dich auch interessieren, außerhalb der Norm und vielleicht deiner Positionierung/Aufgabe, wie bei mir, die verschiedenen Bereiche des Lebens. Beruf & Privat, Veränderungen der Wirtschaft und Konsumenten, Marketing & Sale, Beziehungen privat & beruflich, Selbstbewusstsein, Kommunikation, verschiedene Therapie Richtungen aber auch Ernährung, Gesundheit, Spiritualität, Meditation & Hypnose. Ein Sammelsurium aus Dingen die alle das Leben betreffen, weil alle diese Bereiche das Leben sind.

Doch damit bist du kein Experte (oder schlecht Positioniert), weil du dich eben nicht entscheiden kannst, vor allem wenn du im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung und/oder Business unterwegs bist, wird dir ständig suggeriert das du dich entscheiden musst, für einen Bereich, ein Thema, eine Positionierung und Zielgruppe.
Entweder du bist Vegan und Healty oder eben nicht. Entweder du bist im Bereich Business unterwegs oder bei Endkonsumenten aber im Ernst, dass alles sagt nur wenig über das Gesamtbild aus. Auch ein super Healthy- Beauty Blogger muss Umsätze mache, dafür verzichtet er vielleicht auf die Veröffentlichung seines Cheatdays und andersherum macht einem super Business Guru genauso sein Privatleben zu schaffen. Irgendwie steht doch alles in Verbindung miteinander und Positionierung klammert so viele wichtige Dinge aus.
Ja mir ist meine Ernährung wichtig, zu 80 % ernähre ich mich gesund, aber bei den letzten 20% stehe ich auf Bier und Pizza. Ja auch Sport ist Teil meines Lebens aber halt nicht dominierend. Und es nervt mich, dass viele so tun als ob sich alles für sie nur um dieses eine Thema drehen würde. Nicht weil ich es ihnen nicht gönne oder mich für sie freue, sondern weil es für mich einfach anders ist, ich globaler denke und sie mir damit ein schlechtes Gewissen machen, weil ich eben nicht so perfekt bin und eben hin und wieder auf Pizza und Bier stehe!
Jetzt könnte man über Egoismus diskutieren, aber ist nicht ein Blogger mit seinem zu 100% nachhaltigen -Bio – Gesundheitsfeed nicht auch eine Diskriminierung einem normalen Menschen gegenüber, der hin und wieder nicht gesund isst? Ich kann mir kaum vorstellen, dass selbst diese Super-Blogger hin und wieder nicht auch Lust auf eine kleine Sünde haben. Das ist halt die Welt des Social-Media, der Öffentlichkeit und das ist ja auch ok, nur finde ich mich als Querdenker eben schlecht mit Normen ab.

Die Frage die ich mir aktuell stelle ist, darf nicht alles nebeneinander sein und authentisch?

Jeder hat schwache Momente und manchmal ist er diszipliniert. Darf man sich nicht für mehrere Bereiche interessieren?
Manchmal macht es Spaß sich mit ein paar Bier alles bei D&B einfach nur alles von der Seele zu tanzen, und manchmal eben bei spirituellen Beats. Was ist falsch und was ist richtig? Müssen wir uns alle in eine Richtig entwickeln, alles andere Blöd finden oder dürfen wir wir selber sein und das Leben in seiner Gesamtheit erforschen? Darf nicht jeder seinen eigenen Weg finden, in einer Welt in der wir immer mehr erkennen das es eben diesen einen Weg nicht gibt? Und kann nicht auch, das Leben an sich, ein Thema sein? Muss man sich unbedingt einen Bereich aussuchen oder darf man neugierig nach Verbindungen zwischen den ganzen Bereichen suchen? Am Ende geht es doch immer um das gleiche, Glücklich sein und das geht eben nur, wenn alle Bereiche des Lebens miteinander harmonieren.

Das war jetzt ein Text direkt aus meinem Herzen und ich bin sehr gespannt wie es dir damit geht.
Das was ich liebe ist ein offener Austausch, also schreib mir gerne wenn du etwas dazu beitragen möchtest, ich vereinnahme nicht die absolute Wahrheit, weil ich als Querdenker glaube das es sie gar nicht gibt.

Ich freu mich auf deine Sichtweise und hoffe ich bin nicht die einzige die so hin und her gezogen ist.

Dein Erika @diemithut