Um gut und erfolgreich kommunizieren zu können ist sicher ein gefestigtes Selbstbewusstsein sehr hilfreich. In letzter Zeit bekomme ich öfter die Anfrage, wie man das denn hinbekommt, deswegen möchte ich dir in diesem Beitrag die 3 konkrete Übungen an die Hand geben, die mir dabei geholfen haben, ein gutes Selbstbewusstsein aufzubauen.

Zuerst möchte ich aber differenzieren, was das für mich bedeutet. Selbstbewusstsein ist für mich die Fähigkeit, in jeder Situation du selbst bleiben zu können, für das einzustehen, was dir wichtig ist und dein Leben so zu leben, wie du es möchtest. Selbstbewusstsein ist für mich nicht dieses Ellbogenhafte Ego-Verhalten, es bedeutet für mich nicht, egoistisch durch die Welt zu laufen und dabei die Menschen um einen herum völlig zu vergessen, andere zu verletzen und auf Teufel komm raus seine eigenen Bedürfnisse über die der anderen zu stellen. Es mag vielleicht den Eindruck erwecken, dass diese Menschen ein super Selbstbewusstsein haben, aber glaub mir, das stimmt nicht. Sie überspielen ihre Unsicherheit einfach nur anders als es jemand tut, der vielleicht ruhig ist. Selbstbewusstsein bedeutet auch nicht, dass einem völlig egal wird, was die anderen machen, man unverletzlich wird oder alles auf Anhieb perfekt hinbekommt.

Selbstbewusstsein bedeutet,
dir deiner selbst bewusst zu sein!

Und das heißt einfach nur, dass du weißt, wer du bist und was dir wichtig ist. Dass du dich nicht verbiegst und dass du anfängst, dich Dinge zu trauen, weil du eben weißt, was du kannst und wer du bist. Und egal was da draußen um dich herum passiert, du dir deines Wertes bewusst bist. Wenn du das bist, werden dir viele Dinge leichter fallen, wie mit Fremden reden, Vorstellungsgespräche, Dates und und und.

Selbstbewusstsein hat absolut gar nichts mit Aussehen, Fähigkeiten, Job, Status oder irgendwelchen Sachen zu tun, die du im Außen erreichen kannst.
Nichts, absolut nichts!

Man könnte das zwar glauben, aber es ist definitiv nicht so. Jemand mit Porsche oder in deinen Augen perfektem Körper kann genauso unsicher und eben nicht selbstbewusst sein, weil er sich seiner selbst nicht bewusst ist und versucht, das über diese Sachen zu kompensieren. Ich glaube, was Selbstbewusstsein wirklich bedeutet, hab ich erst vor 1 Jahr so richtig verstanden. Als Teenager war ich extrem unsicher, ich glaube, so geht es aber fast jedem Teenie. Im Laufe meines Lebens hab ich das kompensiert, indem ich auf stark und unverletzbar gemacht habe. Nach außen hin mochte es vielleicht so wirken, als ob ich ein gutes Selbstbewusstsein gehabt haben mag, aber in mir hat es ganz anders ausgesehen.  Im Laufe der letzten Jahre habe ich aber einige sehr hilfreiche Tools gelernt und angewendet, die auch dir helfen können, ein gesundes Selbstbewusstsein aufzubauen. Manche von ihnen könnten etwas merkwürdig klingen und etwas Überwindung von dir benötigen, aber probiere es einfach aus.

Das Schlimmste was passieren kann ist, dass es nichts hilft,
aber schlimmer wird es sicher nicht.

1.Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen!

Wir Menschen vergleichen uns ständig, ob im Verhalten, bei der Optik oder bei den Dingen, die wir besitzen. Problem ist, du wirst immer schlechter abschneiden, da du bei einem schwachen Selbstbewusstsein automatisch den anderen aufwertest und dich selbst abwertest. Hör am besten sofort und in diesem Moment einfach auf. Ich weiß, dass sich das einfacher anhört als es ist und auch mir passiert das noch hin und wieder. Sag dir selbst, dass du das jetzt nicht tun wirst. Immer wenn ich mich dabei erwische, sage ich mir selbst: Stop, Nein, das mache ich jetzt nicht! So durchbrichst du dieses Muster und glaub mir, es wirkt unglaublich schnell.

2.Finde raus, was du an dir selbst besonders gerne magst!

Was ist eine Eigenschaft oder irgendwas anderes, was du selbst ganz besonders an dir magst? Wenn man sich noch nie wirklich mit sich selbst auseinander gesetzt hat, könnte man glauben, man hat so etwas nicht, aber ich verspreche dir, du hast viele ganz wundervolle, besondere Eigenschaften, du musst sie nur wieder finden. Kennst du das Gefühl, wenn man frisch verliebt ist? Dieses Gefühl, der andere ist perfekt und man findet alles, aber auch wirklich alles an dem anderen spannend und liebenswert. Verlieb dich in dich selbst und schau mal, was man da alles super finden könnte. Seien es deine bezaubernden Augen, deine ewig langen Beine, deinen ganz speziellen Humor oder einfach, dass du immer da bist für andere, wenn man dich braucht. Fang an, dir eine Liste zu machen mit genau diesen Dingen. Das kann eine Weile dauern und das ist auch gut so, denn es geht darum,
DIR DEINER BEWUSST ZU WERDEN!

3.Stell dich nackt vor einen Spiegel und schau dir in die Augen!

Ja, das meine ich wirklich ernst. Und das ist auch die Übung, für die du die meiste Überwindung brauchen wirst. Wenn nackt nicht geht, dann halt erst angezogen, aber stell dich vor einen großen Spiegel und schau dich an. Von unten nach oben, ganz langsam bis du dir in die Augen siehst. Es ist traurig, dass dies Vielen am schwersten fällt, sich selbst in die Augen zu schauen. Ich hab bei dieser Übung bestimmt die ersten 10-male auch angefangen zu weinen. Sich selbst anzusehen und dann auch noch nackt ist für die meisten Menschen komisch, wenn nicht sogar richtiger Horror. Ich bin selbst auch lange davor weg gelaufen und hab diese Übung ganz weit weg geschoben, nach dem Motto: Mach ich morgen. Dabei ist es sooo unglaublich wichtig, sich mal selbst wahr zu nehmen und auch bewusst anzusehen. Wenn du dich selbst nicht ansehen kannst, wie willst du es aushalten, wenn es jemand anders tut? Wie willst du selbstbewusst sein, wenn du nicht jeden Zentimeter deines eigenen Körpers kennst und magst. Wenn du also vor diesem Spiegel stehst, fang an, Dinge zu finden, die du an dir magst. Du kannst am Anfang die Sachen von der Liste (Nr. 2) verwenden, wenn du willst.

Selbstbewusstsein ist nichts, was irgendwann einfach kommt, wenn du endlich so bist, wie du glaubst sein zu müssen, oder etwas, das du von anderen Menschen erhältst. Niemand anderes kann dafür sorgen, dass du dich selbst anfängst zu mögen, alles andere funktioniert nur kurzfristig. Früher oder später wirst du wieder anfangen, an dir zu zweifeln. Ich weiß und bin mir bewusst, dass einige Übungen und Tipps in meinem Blog etwas merkwürdig wirken, manche wie die Spiegel Übung wirken auch komplett bescheuert. Doc

h diese Übungen habe ich mir nicht selbst ausgedacht, seit Jahren werden Sie von Menschen an Menschen weitergegeben, weil sie wirken und helfen und was ich mache, ist, dass ich dir die Übungen weitergebe, die mir auf meinem Weg am meisten geholfen haben. Wenn ich eines auf meinem Weg als Lektion gelernt habe dann, probiere Dinge aus, vor denen du Angst hast und die dir extrem bescheuert vorkommen. Das sind genau die Dinge, die mir am meisten weiterhelfen. Und auch deine zwischenmenschlichen Beziehungen werden sich ändern, wenn du dich und dein Verhalten änderst.

Es gibt leider kein Wunderbuch über Selbstbewusstsein, zumindest habe ich es noch nicht entdeckt. Was jedoch eine sehr große Hilfe ist, um sich selbst etwas kennen zulernen und sich seiner Besonderheiten bewusst zu werden, ist schreiben. Am Anfang fällt das vielen sehr schwer, deswegen möchte ich dir das 6 Minuten Tagebuch ans Herz legen. In ihm findest du sehr viele Übungen, Fragen und auch Anregungen. Und 6 Minuten kann man am Tag finden, wenn man will. Hier kannst du es wie gewohnt bestellen.

https://amzn.to/2JhMlUa

Mit jedem noch so kleinen Schritt, bist du deinem Traum ein Stückchen näher.
Und vergiss niemals:

DU BIST WUNDERSCHÖN WENN DU LÄCHELST!

Deine Erika