In letzter Zeit stoße ich immer wieder auf das Thema: 
Wie schaffe ich es, Nein zu sagen, wenn ich etwas nicht will.

Nicht selten führt das Gefühl, es allen recht machen wollen dazu, dass man sich selbst gestresst, nicht ernst genommen und überfordert fühlt. Nein zu sagen wird oft gleichgesetzt mit Egoismus, dabei ist die Fähigkeit, zu sich selbst zu stehen und Nein sagen zu können, eigentlich genau das Gegenteil.

Wenn ich über dieses Thema nachdenke, kommt mir gleich eine Erfahrung aus meinen Leben in den Sinn. Ich habe vor Jahren jemanden gedatet, diese Sache zwischen uns war für mich mehr als ungesund, das spürte ich jedes Mal, wenn er seine Show abzog. Auch wusste ich, dass ich mir eigentlich für mein Leben eine Beziehung wünsche, die anders ist. Trotzdem konnte ich aber, wenn er dann wieder zuckersüß mir das Blaue vom Himmel versprach, nicht nein sagen. Jedes Mal habe ich mich erneut darauf eingelassen, jedes Mal war es aber so, dass mir diese Verbindung absolut nicht gut getan hat. Es hat wirklich einige Zeit und viele Fragen in meinem Kopf gebraucht, bis ich endlich nein sagen konnte. Vielleicht hast du eine ähnliche Geschichte, ob mit einem Partner, mit Freunden, die dir nicht gut tun, oder auch mit Kollegen und Chefs. Im Grunde genommen ist die Fähigkeit, nein sagen zu können, relativ einfach zu lernen, bzw. heraus zu finden, warum es dir so schwer fällt.

Hinter dem Gefühl und dem Gedanken, es allen Recht machen zu wollen, stehen nämlich andere Faktoren, als nur das Wort „Nein“ sagen zu können. Um diese Mechanismen zu verstehen und dich damit etwas unabhängiger zu machen, muss ich einen kurzen Abstecher zu den Glaubenssätzen machen.

Glaubenssätze sind Sätze, die wir unterbewusst denken und nach denen wir handeln.
Sie bestimmen Achtung,
Schock Gefahr, zu fast 90 % dein Leben! 

Auch wenn wir als Menschen glauben, dass wir ach so rational handeln, ist das leider überhaupt nicht der Fall. Bevor sich dein Kopf bewusst einschaltet, werden erstmal alle Informationen, die in deinem Unterbewusstsein abgespeichert sind, abgerufen, hinzukommen Erinnerungen und Emotionen. Diese Glaubenssätze sind das, was dich davon abhält, nein zu sagen. Zum Beispiel: Bei mir und meiner Story von oben, war der Glaubenssatz: Ich bin nicht gut und lieb genug und deswegen behandelt er mich so. Was ja absoluter Bullshit ist, aber so ist das mit unseren Glaubenssätzen. Ein anderer war: Ich muss das mitmachen, sonst bin ich nicht liebenswert. Auch Bullshit, aber naja. Wenn du also lernen möchtest, nein zu sagen, dich abzugrenzen bei Dingen, die dir nicht gut tun, musst du dich zuerst mit deinen Glaubenssätzen auseinander setzen. Du könntest auch immer wieder aufs Neue versuchen, einfach nein zu sagen, doch wenn das so einfach wäre, könntest du es ja.

Diese Woche möchte ich mit dir 3 Fragen teilen, die du dir selbst stellen kannst, um dem Ganzen auf den Grund zu gehen.

  1. Was genau hindert dich daran Nein zu sagen?
  2. Stimmt das? Ist der Grund tatsächlich wahr?
  3. Was wäre das schlimmste was passiere kann wenn du nein sagst? Und ist das gut oder schlecht?

Um es etwas zu verdeutlichen, mache ich dir das mal an meinem Beispiel vor:

  1. Ich kann nicht nein sagen, weil ich lieb und geduldig sein muss, damit er mich liebt.
  2. Nein eigentlich nicht, wenn er mich lieben würde für den Menschen der ich bin, würde er nicht so ein Arsch sein.
  3. Wenn ich nein sage, trifft er sich nicht mehr mit mir und ich bekomme keine Aufmerksamkeit mehr. Nein das wäre nicht schlimm, dann würde ich auch endlich Platz machen, für jemanden der mich auch in seinem Leben haben will.

Diese Fragen kannst du auf jeden Aspekt deines Lebens anwenden!

Such dir am besten am Anfang einen Bereich aus, bei dem es dir sehr schwer fällt und richte deine volle Aufmerksamkeit darauf. Wie mit einer Lupe schau mal in dich rein und finde heraus, was die Gründe dafür sind und geh es einmal richtig durch. Auch wenn es beim ersten Auseinandersetzen mit Glaubenssätzen irgendwie merkwürdig und vielleicht auch etwas deprimierend ist, wird es dir in Zukunft immer leichter fallen, irgendwann läuft dann dieses Schema voll automatisch in dir ab und du kannst frei und selbstbestimmt nein sagen zu Dingen, die dir schaden.

Du hast nur dieses eine Leben, es wird nicht besser dadurch,
dass du dich immer wieder zu Dingen zwingst,
die dir nicht gut tun.
Das bringt dir selbst nichts und auch deiner Umgebung nicht!

Wenn du Fragen zu den Glaubenssätzen hast, dich das Thema mehr interessiert, dann schreib mir gerne. Ich wünsche dir eine wundervolle Woche und freue mich schon, dich nächste Woche hier wieder begrüßen zu dürfen.

Deine Erika