Liebe es oder lass es! Ein Satz den ich gerne ganz vielen Menschen an den Kopf werfen möchte, vor allem Verkäufern. Ständig jammern sie, meckern, beschweren sich über das Unternehmen für das sie arbeiten oder ihre Kunden. Ich verstehe ja das es manchmal anstrengend ist, manchmal schwer fällt aber auf Dauer ist Unzufriedenheit einfach keine Lösung. Für niemanden, nicht für das Unternehmen, nicht für die Kunden auch nicht für den Verkäufer. In dieser Konstellation verlieren am Ende alle. Und vor allem der Kunde merkt das, es macht einen riesen Unterschied ob ich von jemandem Betreut oder Beraten werde der das liebt was er tut, und zu 100 % hinter seinem Produkt oder seiner Dienstleistung steht, oder ob ich in Kontakt mit jemandem stehe, der eigentlich keine Lust hat das zu tun was er tut. Das zu beobachten ist ziemlich einfach, erst vor ein paar Tagen im Supermarkt als ich noch schnell Obst für mein Müsli holen wollte wurde mir der Unterschied mal wieder auf dem Silbertablett serviert. Beim Obst, 2 Damen die mich mit Blicken am liebsten getötet hätten als ich mir meine Blaubeeren aus dem Regal genommen hab. Ich hab mir dann die Bananen nicht mehr mitgenommen, weil mir die Situation wirklich unangenehm war. An der Kasse dann eine sehr liebe freundliche Dame, die mich mit einem lieben Lächeln begrüßte und mich mit einem Lächeln wieder verabschiedete. Man hat ganz stark gespürt wer von ihnen gerne dort arbeitet und wer nicht. Auch ich habe schon in meinem Leben Situationen gehabt in denen ich eigentlich nicht mehr für das Unternehmen arbeiten wollte, in dem ich tätig war. Es hat einfach nicht mehr zu mir und zu meinen Einstellungen gepasst. Das sich Unternehmensziele, Strategien und Handhabungen ändern ist überall der Fall. Vor allem beim derzeitigen starken Wandel müssen Unternehmen sich neu aufstellen. Von daher ist es ja auch ganz normal, das man irgendwann nicht mehr reinpasst, oder einfach keinen Bock hat diese, vielleicht auch negativen, Veränderungen mit zu machen. Eine Sache, die oft vergessen wird ist aber eine ganz andere. Wer unzufrieden ist, ist nicht erfolgreich, er wird nie die gleiche Ergebnisse haben wie jemand der voll und ganz hinter dem steht was er tut. Auch das habe ich selbst an mir gespürt, nicht nur das ich unzufrieden war, Nein auch meine Leistung hat nachgelassen. Ich hab zwar brav meine Aufgaben erledigt aber ohne jeglichen Elan, ohne Funken von Freude oder Spaß. Und das ist der größte Erfolgskiller schlecht hin. Obwohl meine Zahlen soweit gepasst haben und auch mein Chef noch ganz zufrieden war, war meine Leistung weit unter dem was ich sonst erzielen kann. Und auch meine Kunden die ich ja schon länger betreut habe, haben das gemerkt. War ich unerfolgreich? Nein absolut nicht, aber ich war auch nicht wirklich Erfolgreich. Es war ok, angepasst, die Norm. Aber Höchstleistungen, Begeisterung in meinen Kunden zu wecken, über meine Ziele hinausschießen, war in diesem Zustand nicht möglich. Unzufriedene Verkäufer verkaufen nicht! Sie machen das was nötig ist aber gehen nicht einen Meter weiter. Und das ist ja nicht nur im Verkauf so, in jedem Job greift dieser Mechanismus. Ein gutes Indiz dafür das Leidenschaft entscheidend ist für außergewöhnliches, sind ja auch alle erfolgreichen, bekannten Menschen die man so kennt. Ich würde sogar darauf wetten das Elon Musk oder Ghandi oder auch Tobias Beck es nur geschafft haben weil Sie lieben was Sie tun und ein Ziel haben. Konfuzius sagte schon: „Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag mehr arbeiten.“ So einfach könnte es sein, wenn wir den Mut hätten. Also was hält uns davon ab? Angst? Unsicherheit? Das wir eigentlich nicht wissen was wir wollen, oder keine Ahnung haben wie wir mit unserer Leidenschaft Geld verdienen können? Bequemlichkeit? Diese Frage kannst nur du dir selbst beantworten. Wenn du in so einer Situation bist, warum bist du dort und nicht woanders? Welche Bullshit Story erzählst du dir, und auch eine gute Möglichkeit ist es dich zu Fragen, wozu bist du noch dort? Was willst du dir selbst damit Beweisen? Meine Leidenschaft ist der Verkauf, und es ärgert mich tatsächlich hin und wieder, auf Verkäufer zu treffen die eigentlich überhaupt keinen Bock haben. Genau die sind es die diesen tollen Beruf so abwerten, indem Sie erzählen wie anstrengend, aufreiben und blöd alles ist, machen sie ihn schlecht und Tada keiner will in den Vertrieb. Von einem wirklich guten Verkäufer würde man nie hören das er seine Firma, seine Kunden oder seine Tätigkeit „Scheiße“ findet, sie lieben was sie tun und suchen sich ein Umfeld in das sie rein passen, bzw richtig gute Verkäufer müssen nicht suchen, sie werden gesucht 😉 Es gibt viel zu wenig Menschen die begeistert sind von dem was sie tun, solche Menschen fallen immer auf, egal in welchem Beruf oder welchem Hobby. Zum Abschluss möchte ich dir ein paar Fragen mit in deine Woche geben, die dich vielleicht inspirieren: Würdest du dich selbst einstellen und würdest du dir selbst das Gehalt zahlen das du bekommst, wenn du dein Chef wärst? Oder wenn du im Verkauf bist, würdest du bei dir kaufen? Denk an einen ganz normalen Tag in deinem Job, inspirierst du Menschen? Was glaubst du, wie fühlen sich Menschen wenn Sie mit dir zu tun hatten? Besser oder schlechter als vorher? Warum das wichtig ist? Es kann dir zeigen ob du richtig bist, wo du bist. Ich würde mir wünschen das mehr Menschen, und vor allem Verkäufer, Lieben würden was sie tun, und deswegen gebe ich dir diese Woche ein paar Fragen mit auf den Weg. Ich wünsche dir Leichtigkeit und Licht, Freude und Lachen, Liebe und Energie, das Leben kann so wunderbar sein <3

Deine Erika