Vor einiger Zeit war ich auf einem Vertriebskongress, dem ersten in Wien. Verkauf gibt es seitdem es Handel zwischen Menschen gibt. Bei unseren Steinzeitvorfahren war das: Meine Kräuter gegen deine Kräuter oder mein Fleisch gegen deine Beeren. Ich liebe das Thema Verkaufen, weil es einfach so unglaublich spannend ist was damit alles zusammenhängt und was eigentlich alles dazu gehört. Dabei ist ja Verkauf nicht nur der Wechsel eines Gegenstandes oder einer Dienstleistung gegen Geld, es wird zwar darauf runter reduziert aber es bedeutet für mich noch um einiges mehr. Ein Bewerbungsgespräch ist auch eine Art von Verkauf, du bietest dich einem Unternehmen an. Oder wenn du versuchst, deinen Partner zu einer gemeinsamen Unternehmung zu begeistern, dann musst du auch deine Idee verkaufen. Verkaufen tust du aber auch deinen Vorschlag bei einem Projekt deinem Chef und dich selbst auf Instagram, um Follower zu bekommen. Im Endeffekt geht es im Verkauf darum, jemanden von etwas zu überzeugen. Nicht mehr und nicht weniger. Dabei verwenden wir lieber Worte wie: überzeugen, begeistern, inspirieren etc. als das Wort verkaufen. Wenn man verkaufen googelt, findet man auch keine wirklich gute Definition dafür, sie alle beziehen sich nur auf Business, was meines Erachtens viel zu eng gedacht ist. Ein Unternehmen überzeugt seine Kunden, Marketing die Zielgruppe, ABER du in deiner Freizeit deine Freunde oder deinen Partner. Wenn man Verkauf aus dieser Sichtweise betrachtet, merkt man schnell, dass er einen großen Einfluss auf unser Leben hat. Es betrifft auch die Interaktion, den Austausch und das Begeistern von Menschen. Vielleicht ist also DER VERKAUF doch mehr, als man im ersten Moment denkt? Laut der Bundesagentur für Arbeit waren im Jahr 2014 3,9 Millionen Menschen im Vertrieb tätig, das sind 9 % der Beschäftigten. Wenn man sich nun noch die Zahl derjeniger die im Handel, in der Hotellerie und in sonstigen verkaufenden Tätigkeiten anschaut ist das eine ganze Menge. Sogar Ärzte müssen sich in einer gewissen Art und Weise verkaufen, wenn der Patient sich nicht gut beraten fühlt wird er sich einen anderen suchen. Jeder Vorgesetze, Selbstständige, Coach, Berater und und und müssen ja irgendwie Kunden bekommen, halten, begeistern und glücklich machen. Zusätzlich zeigen Prognosen der Wirtschaftswissenschaftler, dass standardisierte Tätigkeiten in den nächsten Jahren immer mehr von Maschinen übernommen werden können und sich deswegen die Beschäftigungsstruktur in die Beratung und in den Vertrieb verschieben wird. Die Arbeit mit Menschen, Beziehungsaufbau und Beratungen wird Zukunft ein immer wichtigerer Teil, denn alles andere können irgendwann Maschinen übernehmen.  Und trotzdem ist der Verkauf immer noch eine Tätigkeit, in die man irgendwie durch Zufall rutscht. Sehr selten treffe ich jemanden, der mit Stolz sagt: Ich wollte schon immer in den Verkauf. Auch bei mir war es ein Zufall, bzw. ist mir das erst sehr viel später bewusst geworden, dass auch eine Kellnerin nichts anderes tut als verkaufen. Ein Grund dafür ist der schlechte Ruf, Verkauf oder der Verkäufer werden oft mit Dingen wie Abzocker, Verkaufstricks, nie zu Hause, faul oder auch Schlitzohr betitelt und wenn man nach den Vorteilen von so einem Job fragt, bekommt man kaum Antwort. Deswegen heißt das heute auch nicht mehr Verkäufer, sondern Key Account, Account Manager, Berater, Consultant und so weiter, wobei sie ja im Grunde alle Verkäufer sind. Hinzu kommt, dass selbst die meisten Verkäufer ein falsches Bild von Verkauf haben. Bei diesem Kongress hat es mir nicht nur einmal die Haare aufgestellt. Es ging die meiste Zeit um Leads, Strategie, Sales Funnel und was weiß ich noch alles. Aber das worum es im Verkauf wirklich geht, der KUNDE, der war nicht wirklich Thema. Und auch die meisten Schulungen für Verkäufer drehen sich um alles Mögliche, aber nicht um den Kunden, dabei ist verkaufen ohne Kunden unmöglich und ohne ihn würde das Ganze ja gar keinen Spaß machen. Für mich ist Verkauf viel mehr, es geht nicht um Umsatz oder Gegenstände, Rhetorik-Tricks, Macht oder Status, es geht um Menschen, um Bedürfnisse, um Dienstleistungen und Beziehungen, es geht darum Wünsche zu erfüllen, Träume wahr werden zu lassen und für eine Sache, die man vertritt einzustehen. Ich liebe meine Arbeit im Verkauf und finde es jedes Mal furchtbar traurig, wenn andere Menschen negativ reagieren, wenn ich erzähle, ich bin Verkäufer. Wie denkst du über den Verkauf? Ist verkaufen für dich auch so ein negativ behaftetes Wort und wie fühlt es sich für dich an, mal zu schauen, wo auch du dich mal verkauft hast?

Ich bin sehr gespannt wie du über Verkauf denkst.

Deine Erika