Ich glaub fast jeder kennt die Sesamstraße und diesen Ohrwurm. Ich hab sofort die Melodie im Ohr wenn ich diesen Satz lese und muss lächeln. Kinder sind so neugierig und finden mal grundsätzlich (fast) alles super interessant,  mein Neffen schaut mich immer mit diesen großen neugierigen Augen an wenn ich ihm was erzähle, ständig fragt er nach und mag Dinge die er nicht gleich verstanden hat nochmal erklärt haben. Er muss alles ganz genau wissen, eben ganz nach dem Motto:

Wer, Wie, Was – Wieso, Weshalb, Warum!!

Und dann werde ich wehmütig, ich wünsche dem kleinen Zwerg von Herzen, dass er diese Eigenschaft so lange wie möglich behält, aber wann hört es auf? Wann haben wir verlernt Fragen zu stellen? In den meisten Gesprächen die ich führe oder auch mal im Café belausche, sind Fragen an seinen Gegenüber zur Seltenheit geworden. Meistens folgt auf das was jemand erzählt ein Statement, eine Geschichte aus dem eigenen Leben oder ein Kommentar, aber nur sehr sehr selten wird aufrichtiges Interesse durch Fragen stellen gezeigt. Dabei ist es doch genau das was ein tolles Gespräch, eins das uns in Erinnerung bleibt und eine Verbindung zwischen den Personen herstellt, ausmacht!

Interesse, Aufmerksamkeit und Fragen!!

Fragen zu stellen ermöglicht es uns unseren Gesprächspartner zu verstehen, mitzufühlen und teilzuhaben an seiner Geschichte.

Zu hinterfragen: Wie er sich gefühlt hat, was das in Ihm ausgelöst hat und warum ihn das so trifft oder freut gibt ihm Raum und uns die Möglichkeit mit zu fiebern. 

Durch das gezielte Nachfragen zeigt man aufrichtiges Interesse. Und jetzt erinnere dich mal an ein Gespräch zurück das du als etwas ganz besonderes empfunden hast, nachdem es dir besser ging als vorher und an diesen Menschen…

War es ein Gespräch in dem du gesehen worden bist? 

Indem du frei von der Seele reden konntest ohne ständig unterbrochen zu werden? War das jemand der sich für dich und deine Gedanken interessiert hat? Ich bin mir fast sicher, dass es so oder so ähnlich gewesen sein muss. Denn das liegt in der Natur von uns Menschen, wenn wir von jemandem gesehen und gehört werden hebt das unseren Selbstwert und Menschen die das in uns auslösen mögen wir. Kommunikation findet immer zwischen Menschen statt, sieh den Menschen der dir gegenüber sitzt und lass dich auf ihn und seine Geschichte ein,  dadurch wird sich deine Kommunikation dramatisch verbessern. Dies gilt für alle Menschen, ob Familie, Kollegen, Vorgesetzten, der Dame an der Supermarktkasse und auch bei einem Date.

Als einfache Übung zum Anfang kannst du bei dem nächsten Smalltalk den du führst, und es ist absolut egal mit wem, mit 3 W- Fragen starten. 

Z.B.

Wie ist es dazu gekommen?

Wie ging es dir dabei?

Was hast du als nächstes gemacht?

Weshalb ärgert dich das so?

Wie hat der andere reagiert?

Woran machst du das fest?

Wessen schuld war das?

Wohin wolltest du?

Es gibt hunderte Mögliche W Fragen, achte aber darauf das sie zur erzählten Geschichte passen, damit zu tun haben und die Frage Sinn ergibt.

Als Beispiel: 

GP (Gesprächspartner): Am Wochenende hab ich nicht so viel gemacht.

Ich: Woran lag es?

GP: Ach keine Ahnung, das Wetter war schlecht.

Ich: Was hättest du denn gemacht, wenn das Wetter besser gewesen wäre?

GP: Dann wäre ich an den See gefahren

Ich: An welchen See denn? Gehst du gerne schwimmen?

Wie du siehst kann ein Gespräch ohne nachzufragen schnell enden, durch nachfragen erfährst du was über dein Gegenüber.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim testen und ausprobieren und lass dich überraschen was für spannende Menschen du auf einmal kennen lernen wirst 🙂

Deine Erika